Home

Klares NEIN der FA Niederösterreich zu den Aussagen von SPÖ Kanzler Kern!

Flüchtlinge sollen rascher arbeiten dürfen ist scheinbar der neueste „geniale“ Schachzug eines Bundeskanzlers der bei keiner Wahl vom Bürger gewählt wurde.

Bei einer Arbeitslosigkeit die bald die 500.000 Grenze erreichen könnte ist diese Forderung mehr als absurd.

Was will man damit bezwecken?

Scheinbar möchte man einen noch größeren Verdrängungskampf am Arbeitsmarkt haben. Verlierer dabei sind sicher jene österreichischen Arbeitnehmer die jetzt bereits in weniger gut bezahlten Jobs arbeiten. Ihnen droht, durch diese an Geisteswahn grenzende Forderung, die Arbeitslosigkeit oder eine weitere Reduzierung des jetzt schon geringen Einkommens. Auch Teilzeitarbeitskräfte müssen um ihre Beschäftigung bangen.

Diese Aktion richtet sich ganz klar gegen die Interessen der österreichischen Arbeitnehmer und ist ganz klar abzulehnen!

Familienbeihilfezahlungen ins Ausland endlich Anpassen

Die Familienbeihilfe wird zusehends Mittelpunkt missbräuchlicher Verwendung von Familienleistungen. Alleine aus grenznahen Finanzämtern hören wir, dass verschiedenste Betrugs- und Umgehungskonstrukte geschmiedet und umgesetzt wurden und werden.

Ist eine Person aus der EU in Österreich unbeschränkt steuerpflichtig, so hat diese ein Anrecht auf Familienbeihilfe. So weit kein Problem. Problematisch wird es dann, wenn auch Familienbeihilfe zusteht, wenn die Kinder gar nicht in Österreich sind. Dies hat den Nachteil der mangelnden Kontrollmöglichkeiten der österreichischen, auszahlenden Stellen.

Tschechische Geschwister, die sich gegenseitig adoptieren und bestens organisierte Aktionen mit Konvoluten an Anträgen – vor allem aus Rumänien – welche alle von einer Person ausgefüllt wurden, sind leider Tagesgeschäft in vielen Finanzämtern.

Dies lässt sich leicht abschalten. Die Freiheitlichen Arbeitnehmer Niederösterreich fordern daher zum wiederholten Male:

  • Gewährung der Familienbeihilfe nur wenn der tatsächliche Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt der Kinder in Österreich ist
  • Befinden sich die Kinder im Ausland, so ist nach eingehender Kontrolle die Familienbeihilfe nur in der Höhe äquivalenter Familienleistungen in den Herkunftsländern zu bezahlen; und das nur in Länder mit umfassender Amtshilfe
  • KR Gottfried PfeiferPfeifer

  • Ing. Mag. Daniel Jägerbauerdaniel

  •   Platzhalter